Renate Lasker Harpprecht gestorben

Dr. Karin Germerdonk

Von Dr. Karin Germerdonk

18. Januar 2021

Den, der sie ermorden wollte, hat sie um 76 Jahre überlebt: Renate Lasker Harpprecht, Überlebende der Shoah ist tot. Sie starb am 3. Januar 2021 in La Croix-Valmer, ihrer französischen Wahlheimat. Sie wurde 96 Jahre alt.
Renate Lasker Harpprecht hat Hitler und seine Mörderbande zusammen mit ihrer Schwester Anita und all den anderen Überlebenden der Shoah besiegt, in dem sie den Horror der systematisch geplanten Vernichtung überlebt haben. Sie hat später immer wieder von ihren Erlebnissen in Auschwitz und in Bergen-Belsen berichtet. Aber lässt sich erlebtes Grauen in Worte fassen? Kann der Zuhörer jene Angst, jene Anspannung, die Szenen des alltäglichen Grauens, die Geräusche, die Gerüche fassen, die Renate Lasker Harpprecht damals zusammen mit all den anderen Insassen geplagt haben? Überlebt hat Renate Lasker Harpprecht das Inferno von Auschwitz, weil ihre Schwester Anita Cellistin im Mädchenorchester von Auschwitz war. Damit stand auch sie unter dem Schutz von Alma Rosé, die mit ihrer schier unglaublichen Energie „ihre“ Mädchen und viele mehr in Auschwitz vor dem von den Nazis fest eingeplanten Tod bewahrt hat.
Die Familie Lasker stammt aus Breslau, der Vater Alfons war Rechtsanwalt, die Mutter Edith (geb. Hamburger) spielte Geige. Von den drei Schwestern konnte nur die älteste, Marianne, 1939 nach England fliehen. 1942 wurden die Eltern deportiert und ermordet. Die beiden Schwestern Renate und Anita wollten nicht in dem Waisenhaus bleiben, in das sie gebracht wurden, haben Ausweise gefälscht und wollten zusammen mit Wolfgang Krumme und dessen Frau Ruth im Juni 1943 fliehen. Sie wurden jedoch bereits am Bahnhof verhaftet und zu Zuchthaus verurteilt.
Zusammen mit ihrer Schwester Anita wurde sie im Dezember 1943 nach Auschwitz und später im Oktober 1944 nach Bergen-Belsen deportiert. Ihre Schwester spielte Cello und wurde als Cellistin Mitglied des Mädchenorchesters von Auschwitz und konnte so ihre Schwester beschützen. Gemeinsam haben sie die Hölle der Konzentrationslager überlebt und fanden später die Kraft, darüber zu berichten.
Renate Lasker wurde am 14. Januar 1924 in Breslau geboren. Sie heiratete nach dem Krieg den bedeutenden Journalisten Klaus Harpprecht, der auch der Redenschreiber für Willy Brandt war. Nun ist sie am 3. Januar in La Croix-Valmer in Frankreich gestorben.
Bildunterschrift: Renate Lasker Harpprecht im Sommer 2020 in La Croix Valmer : © By A Treindl - eigenes Photo, CC BY-SA 4.0,

Forum Alma Rosé

© 2021 – Forum Alma Rosé – Alle Rechte vorbehalten.